die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite die Tischlerei - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite der Webseite die Tischlerarbeiten
dem beginnenden Tischler die Tischlerarbeiten - die Hauptseite dem beginnenden Tischler - wesentlich

die Praktischen Räte

Alle beschriebenen Aufnahmen des dekorativen Furnierens (außer form-), sowie verschiedene Weisen der undurchsichtigen Deckung kann man bei der Ausstattung des Instrumentalschrankes über der Werkbank verwenden. Da, wie wir hoffen, hat der häusliche Tischler die Fertigkeiten obschtschestoljarnych der Arbeiten schon erworben, so werden jetzt nur die abgesonderten Empfehlungen über die Reihenfolge der Arbeiten, die Vereinigungen, die Varianten der Ausstattung gegeben. .

einen Körper (die Schachtel) des Schrankes aus den Brettchen oder mehrschichtig klejenoj die Furniere von der Dicke machen 12-15 mm, verbunden von den breiten durchgehenden Dornen des Typs "ырё=юёъшэ §тюё=". Die Dornen sapiliwajut ist es obligatorisch auf die senkrechten Ausgangsmateriale, und des Henkels - auf ober und unter querlaufend. Die Härte der Konstruktion geben zwei mittlere querlaufenden Brettchen (ihre durchgehenden geraden Dornen in den Seitenwänden rasklineny), sowie hinter fanernaja die Wand, die auf den Leim und die Schrauben gefestigt ist. Der feine Einband aus planok und rejek dient nur als richtend für die Kasten. Zwei querlaufende Leisten dieses Einbandes schneiden in die Vorder- und hinteren Kanten der Schachtel ein. Vorläufig höhlen nach der Markierung in querlaufend plankach die Netze für die senkrechten Vordertheken mit den geraden durchgehenden Dornen, sowie die Netze für die horizontal gelegenen Brettchen in der Breite bis zu 60 mm, seiend richtend unter jaschtschitschki aus. Jeder von ihnen ist unter zwei angrenzende Kasten vorbestimmt. Richtend rejki innerhalb der Schachtel nehmen sich auf den Wänden auf dem Leim zusammen. .

die Schachtel markieren nach der Zeichnung in Lebensgröße mittels des Auflegens auf ihn der Ausgangsmateriale. Die Details mit den fertigen Tischlervereinigungen passen während der Probemontage in zwei Aufnahmen an. Erstens sammeln abgesondert die Schachtel und das feine Skelett. Nach dem Anpassen der Details erzeugen die volle Montage. Die Tischlervereinigungen festigen von den feinen Nägeln von der Länge 20-25 mm vorübergehend, die nicht bis zum Ende einschlagen.

herstellen Dwerki und die Kasten, nachdem der Körper fertig sein wird. Die hintere Wand festigen vor der Ausstattung des Schrankes endgültig. Für dwerok bereiten brussotschki in der Breite nicht weniger als 40 mm und der Dicke nicht mehr als 15 mm vor. In der gesammelten Art sollen beider dwerki die für sie abgeführte Stelle ohne Lichtstreifen oben, unten und auf beiden Seiten schließen. Die Lichtstreifen für rojalnych der Schlingen bilden später. In senkrecht bruskach machen die Dornen, in horizontal - die Henkel. .

Nach dem Anpassen der Vereinigungen und der Probemontage kleben beide Rahmen und sapressowywajut gleichzeitig. Nach dem Dörrkringel ebnen vom Hobel plasti und der Kante nach dem ganzen Perimeter der Rahmen. Die Kanten mittler senkrecht bruskow, bildend die Sperrstelle, wystragiwajut unter dem Winkel: link - unter scharf, recht - unter stumpf. Wenn der Instrumentalschrank den Platz an der Wand nicht links, und rechts belegen wird, so ändern sich die Winkel der Kanten der Türen entsprechend: link - unter stumpf, recht - unter scharf.

Dabei bilden die Spielraüme in der Breite auf 2-3 mm auf beiden Seiten. Es ist genug es für naweski dwerok auf rojalnych die Schlingen gerade. Die Letzten verkaufen in den Haushaltswaren von den Banden von der Länge bis zu 1,5м. Die Stücke der notwendigen Länge otpiliwajut noschowkoj oder der Laubsäge mit dem Leinen nach dem Metall. .

Gewöhnlich in gepaart dwerkach der Schränke bilden sich die Sperrstellen anders. In den Kanten wählen die Viertel für den geschlossenen Anschluss dwerok eine zu anderem oder auf einen von ihnen kleben schtapik, schließend die Linie der Sperrstelle auf. Aber für jene Fälle, wenn rojalnyje die Schlingen verwendet werden, es machen es ist obligatorisch - die Schlingen garantieren dwerki von einem willkürlichen Aufmachen.

Für die Füllungen muss man zwei reine Stücke klejenoj die Furniere mit der Buchen- oder Birkengesichtsoberfläche von der Dicke nicht mehr als 6 mm vorbereiten. Der Umfang der Füllungen nach der Höhe und der Breite soll die Umfänge "юъэр" übertreten; der Rahmen auf 10-15 mm. Der Hobel oder das Stemmeisen der Kante machen oval von der Person. Die Füllungen schleifen bis zu ihrem Etikett auf die Rahmen unbedingt.

festigen die Aufgesetzten Füllungen nur auf dem Leim. Den dicken Leim tragen nicht auf die Grundlage wie üblich und auf die Ränder der Füllungen von der engen Hand oder dem Rand der Breiten auf. Für sapressowki ist es nicht weniger vier strubzin erforderlich. Um die Verschiebung der Füllungen zu verhindern, kann man sie von zwei feinen Nelken mit otkuschennymi von den Hüten festlegen. .

hängen Dwerki an, nachdem die Griffe bestimmt sind und ist ober des Halbpunktes angepasst und gefestigt. Für den linken Flügel machen oben oder unten eine einschränkende Stütze in Form von klein brussotschka auf dem Leim. Zur Stütze kann und die Vorderkante des Regales dienen. Letzt ist es abnehmbar zu machen, besser, d.h. Von nichts sie an den Seiten der Schachtel zu befestigen.

die Offene Sektion, sowie ober, wo die Halbpunkte gemacht sind, decken ukrywistymi mit den Farben zwei Farben ab: mehr dunkel für das Regal und den Grund und hell für die Seiten, das Oberteil und die hintere Wand. Die Seiten der Schachtel bekleben von den Blättern des Eichenfurniers, ihre Grenzen, die auf den Ausstiege der durchgehenden Dornen fallen, dekorieren eng proschilkoj.

bekleben Alle Kanten der Schachtel von den engen Streifen des dekorativen Furniers nach der Färbung der Schachtel von innen und oklejki der Seitenwände. Auf dieser Operation kann man die Weise oklejki "тяЁш=шЁъѕ".

probieren

färben das Unterteil und das Oberteil des Schrankes von einer beliebigen Farbe. Die Vorderwände der Kasten bekleben vom dekorativen Furnier in der schon fertigen auf den Leim gesammelten Art.