die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite die Tischlerei - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite der Webseite die Tischlerarbeiten
dem beginnenden Tischler die Tischlerarbeiten - die Hauptseite dem beginnenden Tischler - wesentlich

Stroganije

Hauptinstrument für stroganija ist der Hobel mit dem doppelten Eisen, er kann eine lange Zeit einzig strugom in der Werkstatt des häuslichen Tischlers bleiben, es ist seine Konstruktion so vollkommen, die von vielen Generationen der Tischler erprobt ist. Der Hobel mit dem hölzernen Leisten bevorzugter metallisch, die Arbeit mit denen die besonderen Fertigkeiten fordert.

besteht der Hobel (die Abb. 10) aus dem rechteckigen Leisten, es ist besser, wenn sie aus zwei-drei Platten des Holzes verschiedener Arten für die Verhinderung der Deformation des Leistens, besonders ihre Sohlen geklebt ist. Es ist das Holz der Hainbuche, jassenja, des Ahorns, der Birke, der Buche am meisten brauchbar. In der Mitte vom Leisten wird die durchgehende Öffnung (letok) für das Eisen, das aus drei Details besteht: des Meißels (des unteren Eisens), gorbatika (ober) und der kurzen Schraube, die beides Eisen in einer bestimmten Lage befestigt. Für reiner stroganija gorbatik stellen fest so, dass er von der unteren Kante bis zur Schneide des Meißels auf 1,5-2 mm nicht ging, aber dicht grenzte an dieser Stelle zum unteren Eisen an.

der Hobel: 1 - der Leisten trechslojnaja; 2 - letok; 3 - das untere Eisen; 4 - gorbatik; 5 - die Schraube; 7 - rotik; 8 - das Horn; 9 - die Warze; 10 - der Einschub

der Hobel:
1 - der Leisten trechslojnaja; 2 - letok; 3 - das untere Eisen; 4 - gorbatik; 5 - die Schraube; 7 - rotik; 8 - das Horn; 9 - die Warze; 10 - der Einschub

Wenn zwischen dem Eisen bei der Durchsicht auf das Licht ist der Spielraum gefegt, so muss man es mittels des Abschleifens der Kante gorbatika von der Feile oder auf flach bruske entfernen. Die einzige Bestimmung gorbatika - nadlamywat den Span wie ist man möglich näher zu Sohle des Hobels und, sie nach oben nach letku richten.

Mit der Vergrößerung der Entfernung zwischen den Kanten des Eisens leichter hobeln, die Arbeit geht schneller, der Meißel nimmt den dickeren Span ab, sich so in den einfachen Hobel verwandelnd. Aber es ist schwierig, die glatte Oberfläche, besonders auf dem Material mit den Ästchen und anderen Lastern dabei zu bekommen. .

wird das Doppelte Eisen in letke von der hölzernen Klinge aus genug standfest zu den Schlägen vom Hammer des Baumes festgehalten. Letok verengert sich nach unten und bildet in der Sohle die Öffnung (rotik) der Breite 6-10 mm. Je schon rotik, desto reiner stroganije. Die Vergrößerung seiner Breite bringt dazu, was leichter hobeln wird, der Span bleibt in letke, aber die reine Oberfläche auf dem bearbeiteten Detail nicht stecken, schwieriger zu bekommen.

Für den Abzug des Hobels zur linken Hand dient das Horn, die rechte Handfläche bei stroganii sträubt sich in tylnuju der Teil des Leistens und der Warze.

wird die Sohle des Hobels aus dem dichtesten Holz, das dem Verschleiß beim Gleiten gut entgegensteht. Zur Zeit stroganija der ungleichmäßigen Oberflächen, mit den Ästchen und sadorinami geschieht der meiste Verschleiß der Sohle an zwei Stellen: im Vorderteil und vor der Kante des Meißels. Sind sogar skoly die Hölzer der Sohle hier möglich. Wenn der Verschleiß nur geplant wurde, schneiden in diese Stellen ein und festigen auf dem Leim die feinen Platten aus dem Holz der festen Arten. Zu den Einschüben solcher Platten laufen und für jene Fälle herbei, wenn man die Breite rotika einengen muss.

Bei dem bedeutenden Verschleiß der Sohle sie ebnen auf dem großen Stück des Schmirgelpapiers oder mittels stroganija von anderem Hobel (es ist fugankom besser). Wenn man die viel zu dicke Schicht dabei abnehmen muss (ist zulässig, kann man 5 mm), so kann man die Sohle ansetzen, fest geklebt die Platte aus dem festen Holz, dann und die Breite rotika wieder herstellen. .

In allen Hobeln und fugankach tritt die Schneide des Eisens über der Ebene der Sohle auf 0,1-1 mm auf. Vom Umfang des Vorsprungs hängt die Dicke des Spanes wieder ab, und bedeutet, und die Sauberkeit stroganija. Um den Meißel aufzuheben und, den Vorsprung zu verringern, schlagen vom Hammer nach tylnoj die Teile des Leistens (nicht nach der Warze ein wenig!), warum nimmt prischimnoje die Bemühung der Klinge ab, es kann man ganz herausnehmen. Das Eisen in der nötigen Lage festgestellt, drücken sie in letke vom hölzernen Keil wieder zu. Um den Meißel zu senken, schlagen vom Hammer sehr schwach eines-zwei Males zuerst nach dem Oberteil des Eisens, und dann nach der Klinge. Die Größe des Vorsprungs des Meißels wird erfahrungsgemäß, nach der Dicke des Spanes festgestellt. Bei einigen Fertigkeiten stellt der Tischler vom ersten Mal fest und festigt das Eisen in der nötigen Lage. Dazu muss man umwenden den Hobel und entlang der Sohle blicken: die Größe des Vorsprungs wird nach der schneidenden im Lichtstreifen glänzenden Kante des Eisens bemerkenswert sein.

den Leisten des Hobels in der geordneten Art, ohne Eisen und die Klinge, imprägnieren aufgewärmt olifoj gewöhnlich oder von anderem Pflanzenöl, wachsen ein, decken mit dem durchsichtigen Lack ab, was das Gleiten der Sohle verbessert. Bei stroganii. Die Hobel färben von der Ölfarbe niemals, weil sie auch das Aussehen des Instruments ungleichmässig gewaschen wird verdirbt.

muss man gewöhnlich alle Ausgangsmateriale unabhängig davon Hobeln, sie wurden früher gehobelt oder nicht. Wenn das Brettchen, strogannuju in den Betriebsverhältnissen auf dem Wagen zu nehmen, so auf ihrer Oberfläche die Spuren von den Messern leicht mit unbewaffnetem Auge zu bemerken, die auf die runde Welle elektrofuganka gepflanzt sind. Wenn das Brettchen früher bearbeiteten hand- strugom, so konnte sie von der Zeit oder zu werden nicht glatt von ungleichmässig ussychanija der Fasern des Holzes unangenehm berührt werden.

benutzt der Häusliche Tischler das Holz, schon gebraucht häufig. Für alle Fälle vor stroganijem ist nötig es die Oberfläche des Ausgangsmateriales anzuschauen, um sich zu überzeugen, ob es auf ihr keine auftretende Nägel, der Schrauben, der metallischen die Büroklammern gibt. Die Oberfläche muss man von den Spuren des Kalkes, des Sandes, der Farbe unbedingt reinigen. Unter der Schicht des Staubes und des Schmutzes können sich die Nägel erweisen. .

soll die Oberfläche nach stroganija nicht nur rein, sondern auch eben sein. Die Sauberkeit wird richtig satotschkoj und der Anlage des Eisens, sowie stroganijem nach der Richtung der Fasern, nicht "яЁю=шт °хЁё=ш" erreicht;. Aber die ebene Oberfläche bekommen es kann, einige Berufserfahrung vom Hobel nur habend.

verwenden Sie auf gerade erst abgehobelte Ebene bruska das metallische Lineal (hölzern brauchen die Prüfung selbst) und schauen Sie an, ob es keine Lichtstreifen auf den Enden bruska gibt. Wenn sie sind, so ist es das Ergebnis nur, dass Sie den Hobel falsch hielten.

Am Anfang stroganija, von jenem Moment, wenn der Meißel das Holz noch nicht betroffen hat, und, bis sich die Sohle struga auf drei Viertel der Länge auf der bearbeiteten Oberfläche bruska erweisen wird, den Hobel drücken von der linken Hand, für das Horn haltend, und stoßen recht vorwärts nur an. Später drücken auf den Leisten von beiden Händen, und am Ende nehmen stroganija, wenn das Horn wie in der Luft hängen bleiben würde, die Bemühung der linken Hand auch den Druck ab verwirklicht sich nur von der rechten Hand, link, das Horn benutzend, strecken den Hobel vorwärts nur. .

wird die Richtigkeit stroganija lang bruskow nach Augenmaß geprüft. Die Richtigkeit stroganija des breiteren Brettchens nach Augenmaß, sowie mit Hilfe zwei rejek von der Länge kann auch 150-200 mm prüfen. Das Brettchen legen von der abgehobelten Seite nach oben auf den Tisch, und rejki stellen auf den Enden fest. Wenn die Ebene bei der Bearbeitung vom Hobel nicht verzerrt ist, werden rejki parallel einander. Die andernfalls erhöhten Ränder des Brettchens ist podstrogat (die Abb. 11) notwendig.

die Aufnahmen der Prüfung der Richtigkeit stroganija: 1 - plasti mit Hilfe zwei rejek; 2 - die Kante vom Lineal

die Aufnahmen der Prüfung der Richtigkeit stroganija:
1 - plasti mit Hilfe zwei rejek; 2 - die Kante vom Lineal

hobeln Brussok seit jener Oberfläche, die gesichts- wird. Aber davor muss man zu den Ästchen genau betrachten, um sie immer bilden sich die Spielraüme, besonders wenn der dicke Span abgenommen wird. Um die reine Oberfläche auf sutschkowatoj dem Holz zu bekommen, muss man den Vorsprung der schneidenden Kante des Eisens bis zu minimal verringern, wird in diesem Fall der Span fast durchsichtig auf das Licht. .

Wenn muss man die dicke Schicht des Holzes, mehr Millimeters abhobeln, so ist es vom scharfen Stemmeisen zweckmässig, das Ästchen auf diese Tiefe abzuschlagen, man ist möglich und, mit seinen Schlägen des Hammers erweichen. Dann wird das Eisen des Hobels nicht so schnell stumpf werden.

Auf der Ebene, die Grundlage für das Etikett des dekorativen Furniers oder der Intarsie im Folgenden werden soll, die Ästchen ist nötig es wyrubat unbedingt, und auf ihre Stelle, die hölzernen Einschübe einzukleben. Wird es auf folgende Weise. Aus dem Holz der identischen Art sägen die quadratischen Platten solchen Umfanges aus, damit sie das Ästchen vollständig schlossen, die Dicke kann 5-10 mm bilden. Dann wird dieses Ausgangsmaterial auf das Ästchen aufgelegt und wird nach dem Perimeter vom scharf abgeschliffenen Bleistift oder schilom umrissen. Die Vertiefung wyrubajetsja vom Stemmeisen und in ihn auf dem Leim wird die Platte eingestellt.

K.E.Ziolkowski gehört die Idee, den Hobel richtend auszustatten, damit wystragiwat die Brettchen nach der aufgegebenen Dicke ohne vorläufige Markierung, ohne speziell rejsmussowogo der Werkbank (der Abb. 12) umgehend.

der Hobel K.E.Ziolkowskis: 1 - richtend des Parallelreißers; 2 - wystragiwajemaja das Ausgangsmaterial

der Hobel K.E.Ziolkowskis:
1 - richtend des Parallelreißers; 2 - wystragiwajemaja das Ausgangsmaterial


alle Artikel aus der Abteilung " die Räte erfahren ё=юы Ёют"