die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite die Tischlerei - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite der Webseite die Tischlerarbeiten
dem beginnenden Tischler die Tischlerarbeiten - die Hauptseite dem beginnenden Tischler - wesentlich

die Fetten Lacke

unterscheiden sich die Fetten Lacke dadurch, dass sich die Harze, die in ihren Bestand eingehen, im erwärmten Zustand in den Pflanzenölen auflösen. Sie bilden mehr die Wassertheken und swetostojki, die Filme mit dem guten Glanz, aber trocknen langsam (von 24 bis zu 48час). Schneller verhärten sich die feinen Schichten.

gibt die Industrie etwas Sorten des hellen fetten Lackes aus. Der fette Lack wird bei einer langwierigen Aufbewahrung dick, es kann man vom Öl verdünnen, auf dem er, sowie dem Terpentin oder sikkatiwom hergestellt ist.

den Fetten Lack tragen hart haar- schtschetinnoj von der Hand oder mit Hilfe des Spritzrohres in beiden Richtungen - entlang den Fasern und quer auf. Bei dem Auftragen der ersten, fettigen Schicht wird das leichte Austuschen von der Hand zuerst quer, und später entlang den Fasern zugelassen, um den Lack nach der ganzen Oberfläche gleichmäßig zu verteilen.

Für die erste Schicht verwenden den dickeren, fettigen Lack, für die letzte Schicht - verdünnt. Vor dem Auftragen der zweiten Schicht die vertrocknende Oberfläche reinigen vom Lappen vom Staub, dann schleifen schkurkoj entlang den Fasern. Vorsichtig ist nötig es die Kanten zu schleifen, um die ganze Schicht bis zur Gründung an den Rändern des Erzeugnisses nicht abzunehmen. Das Schleifen kann man erledigt halten, wenn es auf der Oberfläche der glänzenden Streifen und der Flecke nicht übrig bleibt. Für das Erhalten des befriedigenden Glanzes drei Schichten kommt es genug gewöhnlich vor. Aber manchmal führen die Zahl der Schichten bei der Arbeit von der Hand bis zu fünf-sechs mit dem leichten Zwischenschliff hin; ohne Schliff wird das Auftragen zehn Schichten des Lackes des Glanzes sogar nicht hinzufügen. .

Auf der fetten Grundlage kann man die spiegelartig glatte Oberfläche, fast dass wie poliert bekommen. Die Weise als auch heißt - raspolirowka. Sie machen ein Tupfer, in den den Spiritus gießen, auf die Sohle tragen zwei-drei Tropfen lein-, sonnenblumen- oder waselinowogo die Öle auf, um das Gleiten des Tupfers zu verbessern. Wie auch im Laufe des Polierens, Tupfer machen schnell krugoobrasnyje und die wellenförmigen Bewegungen nach der vertrocknenden Lackoberfläche so damit eine Spur des Tupfers teilweise anderer überdeckte gab die trockenen Stellen nicht ab. Die Operation wiederholen zwei-drei Male, jedees Mal den Tupfer vom Spiritus und dem Öl befeuchtend. So wird nach einer und derselbe Stelle der polierbaren Oberfläche der Tupfer etwas Dutzende Male gehen. Später nehmen die Reste des Öls von der Oberfläche rein trjapotschkoj ab und geben dem Erzeugnis, zu vertrocknen.

Ist sowohl andere Weisen als auch die Aufnahmen raspolirowki der alkoholischen und fetten Deckungen zwecks des Erhaltens des starken Glanzes, zum Beispiel, mit Hilfe schleif- brussotschkow, ersetzend den Tupfer. Die polirowotschnuju Mischung für sie bilden ungefähr aus den gleichen Waageteilen des Wachses und pemsowogo des Pulvers. Der Letzte soll sehr fein pomola, wie der Puder sein. Es ist gut immerhin, es durch den zusammengelegten dreimal-viermal Mull durchzusieben. Ist dafür und das Stück kapronowogo des Strumpfes brauchbar. Das Wachs schmelzen in der Wassersauna, schütten den Bimsstein und den Bestand sorgfältig hinein vermischen. Benutzen ihn in der ein wenig gekühlten Art.

  • die Alkoholischen Lacke
  • die Fetten Lacke
  • die Nitrolacke
  • das Polieren
  • der Schliff