die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite die Tischlerei - wesentlich die Tischlerarbeiten - die Hauptseite der Webseite die Tischlerarbeiten
dem beginnenden Tischler die Tischlerarbeiten - die Hauptseite dem beginnenden Tischler - wesentlich

die Intarsie

ist die Weise, die bei der Ausstattung jaschtschitschkow den Instrumentalschrank verwendet ist - die Weißen proschilkami nach dem dunklen Hintergrund, - eine typische Weise der Intarsie vom Baum nach dem Baum. Die Zeichnung wird ausdrucksvoll auf Kosten von den Kontrasten im Farbbild erhalten. Für die Intarsie nach dem Baum verwenden auch die Stückchen des Knochens, des Metalls, des Marmors, des Steines, die Glaser, der Plaste und anderer Materialien. Ausgeschnitten in Form von den geometrischen oder krummlinigen Figuren dringen die feinen Platten dieser Materialien in die hölzerne Oberfläche nach der aufgetragenen auf sie im Voraus Zeichnung ein und können so die komplizierten Ornamente, ganze Bilder bilden. .

Kaum sah wer in den Museen schön "Ёрёяшёрээ№§" nicht; in der Weise der Intarsie der altertümlichen Schatullen, der kleinen Tische und anderer Gegenstände, die gänzlich die Szenen der Jagd geschmückt sind, den märchenhaften Sujets, in die die Geraden und die Figuren aus dem Silber, der Perlmutter, des vergoldeten Kupfers, des Messings, des Elfenbeins erfüllt sind.

die Intarsie - die Sache arbeitsintensiv. Es ist die Weise marketri rationaler, bekannt den Kunsttischlern vom XVII. Jh. besteht Er darin, dass von der Setzzeichnung die ganze Oberfläche des Erzeugnisses geschlossen wird, und die Ausgangsmateriale sägen von der Laubsäge aus oder schneiden vom Messer gleichzeitig mit dem Hintergrund aus. Es bleibt übrig, die bekommenen Stücke einen in anderem einzustellen und, auf die Gründung aufzukleben. Es ist auf diese Weise bequem, aus dem dekorativen Furnier verschiedener Arten des Baumes der Darstellung der Farben und ganzer Sträuße, der Landschaften, überhaupt die Zeichnungen, kompliziert nach der Konfiguration zu machen. .

wird das Aussägen der Zeichnung gleichzeitig mit dem Hintergrund auf folgende Weise erfüllt. Zwei Blätter des dekorativen Furniers verschiedener Farbe kleben von der Vorderseite auf das dichte Blatt Papier auf. Auf eine der Sperrholzplatten tragen die Zeichnung auf. Nach ihm Laubsäge machen eben hat vertrunken, aber nicht im rechten Winkel, und mit einiger Neigung des Leinens der Laubsäge, die sich der doppelten Dicke des Blattes gleichstellen soll. In der Genauigkeit der Ausführung hat unter dem Winkel vertrunken und es besteht das Geheimnis des Erfolges. Eine Zeichnung soll beim Zusammenlegen dicht, ohne Spielraüme einzugehen in anderen. Dabei ergeben sich sofort zwei Sätze, in einem von ihnen wird die Zeichnung die Farbe des Hintergrunds anderer, und umgekehrt haben. Das Papier befeuchten ein wenig und entfernen von der Gesichtsoberfläche.

die Bekommenen Ausgangsmateriale kann man mit den Blättern anderen Furniers, auf dieselbe Weise zusammenlegen, von zwei Seiten auf das Papier aufkleben und, nach der Kontur aussägen. Die Operation wiederholen, bis das volle Ornament oder das Bild gebildet sein wird. Die Montage des Satzes, das Zusammenkleben der abgesonderten Teile von den Streifen des Papiers, das Etikett auf die Gründung und alle nachfolgenden Operationen genau solche, wie auch bei anderen Weisen der Intarsie.

In der Weise marketri kann man nicht nur das feine dekorative Furnier, sondern auch das Furnier geklebt verwenden, deren Blätter in verschiedene Farben färben. .

eine Abart der Intarsie sind auch indisch intarsija, das Pressen, tisnenije, der Stuck.

Indisch intarsija besteht darin, dass nach der Kontur der Zeichnung die Schlitze machen, in die fein metallisch proschilki fest einschlagen, die zusammen mit dem Holz vom hellen Lack für die Warnung der Korrosion später abdecken.

das Pressen und tisnenije verhalten sich zu den mechanischen Weisen der Ausstattung und stehen näher zum Schnitzwerk und dem Gravieren nach dem Baum. In diesen zwei Weisen stellen die Rücken und die Sitze der sogenannten Wiener geborenen Möbel, der Stühle, der Sessel, der Schaukelstühle, sowie der Kindermöbel fertig.

  • das Flache Schnitzwerk nach dem Baum
  • das Feine Schnitzwerk nach dem Baum
  • Reljefnaja und das Skulpturschnitzwerk nach dem Baum
  • die Gravierung
  • die Intarsie
  • das Ausbrennen
  • das Aussägen